Jugendverbände sind Werkstätten der Demokratie und wichtige politische Akteure in einer offenen demokratischen Gesellschaft. Dabei werden Jugendverbände und die Jugendverbandsarbeit immer wieder von rechten Strömungen unter Legitimationsdruck gesetzt und in Frage gestellt. Das verunsichert manche Haupt- und Ehrenamtliche in ihrer Arbeit: Was dürfen wir in unserer (Bildungs-)Arbeit? Wie politisch sind wir? Wie können wir uns vor Diffamierungen schützen? In drei Teilen thematisiert die Veranstaltungsreihe das Feld der (sächsischen) Jugendpolitik, die jugendpolitische Herausforderung im Umgang mit der AfD bis hin zur resilienter Jugendverbandsarbeit.

Alle Informationen zu Inhalten, Referent*innen, Kosten und weiterem sind HIER zu finden