Workshop der Beratungsstelle veritas am 30. August 2022 von 9 bis 13 Uhr

Auch mehr als zwei Jahre nach Beginn der Corona-Pandemie scheinen Verschwörungs­erzählungen an Attraktivität kaum eingebüßt zu haben. Ob in der Schulklasse, der Familie, im Freund*innenkreis oder im Kollegium – in nahezu allen Bereichen der Gesellschaft stellt sich der Umgang mit Verschwörungs­glauben als ernsthafte Herausforderung dar. Nicht selten haben Verschwörungs­erzählungen zudem einen antisemitischen Gehalt, erweisen sich als anschlussfähig an andere menschenfeindliche Ideologien und dienen als Legitimationsgrundlage für Gewalt.
Vor diesem Hintergrund wird der Workshop Raum für einen bedarfsorientierten Austausch mit Fokus auf die mit Verschwörungs­erzählungen einhergehenden Herausforderungen im Arbeitsalltag bieten. Dafür soll zunächst ein grundlegendes Verständnis von Struktur und Wirkungsweise von Verschwörungs­erzählungen erarbeitet werden, um sich dann der Frage nach konkreten Kommunikations­strategien für den Umgang mit verschwörungsgläubigen Menschen zu widmen.

Zur Anmeldung