Konsumierende Jugendliche

Aktuelle Zahlen belegen, dass Erfahrungen mit Alkohol und illegalen Drogen, wie Cannabis und Crystal, bei einem großen Teil der Jugendlichen zum Alltag gehören. Für die Gruppe der riskant konsumierenden Jugendlichen ist eine angemessene Unterstützung notwendig, um eine Entwicklung in Richtung Abhängigkeit zu verhindern. 

Jugendliche Konsument:innen definieren sich in der Regel nicht als suchtgefährdet, solange keine schwerwiegenden Folgeprobleme aufgetreten sind. Sie nutzen selten freiwillig die bestehenden institutionellen Beratungsangebote. 

Das Konzept der Motivierenden Kurzintervention bietet ein Instrumentarium für eine angemessene Konsument:innenberatung, die der Lebenswelt und den Erwartungen von Jugendlichen entspricht. MOVE wird in erster Linie dort umgesetzt, wo Jugendliche sich ohnehin aufhalten. Somit bietet MOVE eine Alternative zu bestehenden Beratungsangeboten.

Kurzintervention wirkt!

Weitere Informationen und Anmeldung