Die Angebote der Kinder- und Jugendarbeit stehen allen zur Verfügung, egal welches Geschlecht, welche Familiengeschichte oder Herkunft die betreffende Person hat. Das Prinzip der Offenheit bezieht sich auf die Themen, die junge Menschen bewegen. Jeder Lebensstil, jede Lebenslage und verschiedene Lebensbedingungen haben ihre Berechtigung und ihren Raum. Diese Diversität der täglichen Arbeit verlangt von den Fachkräften viel Fingerspitzengefühl. Sie erleben Beziehungsabbrüche, »Überraschungen« in der Gruppendynamik, wenn neue junge Menschen hinzukommen oder gar die Ausgrenzung einzelner Gruppierungen oder Personen. Im Seminar wird gemeinsam mit den Teilnehmenden ergründet, was es braucht, damit junge Menschen mit den unterschiedlichsten Voraussetzungen einen Raum zum Verweilen erleben und sich vielleicht sogar auf die Befassung mit ihren sensiblen Themen, wie z. B. Identität oder sexuelle Orientierung einlassen können. Es werden Materialien vorgestellt und Methoden erprobt, wie es gelingen kann, mit jungen Menschen ins Gespräch zu kommen, »Tabus« im besten Sinne zu brechen, Beziehungen aufrecht zu erhalten und sie zur Reflektion über ihre Lebenswelt anzuregen. Außerdem gibt es Gelegenheit zu erfahren, was sich Kinder und Jugendliche tatsächlich von einem Ort der Offenheit wünschen.

Referent*innen: Eunike Zobel & André Dobrig
Methoden: Impuls, Gruppenarbeit, Material & Methoden selbst erleben
Zielgruppe: Fachkräfte der Kinder- und Jugendhilfe

Termin: 5. Oktober 2022
Ort: Geschäftsstelle AGJF Sachsen, Neefestr. 82, 09119 Chemnitz

Kosten:
Mitglieder: 50,00 EUR
Nichtmitglieder: 70,00 EUR
(inklusive Verpflegung)

Ansprechpartner*in: André Dobrig
Telefon: (0371) 5 33 64 – 18

Zur Anmeldung