Die Hochschule Zittau/Görlitz richtet im Auftrag des Sächsischen Staatsministeriums für Kultus vom 9. März bis 11. März 2023 einen Kongress aus, in dessen Mittelpunkt die Verschiedenheit von Kindern und Jugendlichen sowie deren bestmögliche Begleitung und Unterstützung stehen. Fachleute aus verschiedenen Bereichen, Institutionen, Regionen und Ländern werden mit den Teilnehmenden in den Austausch treten, um die gemeinsame regionale Verantwortung für gelingende Bildungsbiographien zu thematisieren. Wir möchten Sie zu den vielfältigen Fach- und Praxisbeispielen herzlich einladen.

Im Mittelpunkt des ersten Tages (ab 15 Uhr) stehen die gelingende Netzwerkarbeit und die damit verbundene Schulentwicklung. In zwei Hauptvorträgen wird die gemeinsame Arbeit in Bildungslandschaften thematisiert und anschließend werden gelingende und hemmende Faktoren diskutiert.

Der zweite Kongresstag bietet vielfältige Vorträge, Fachforen und Workshopangebote zur Frage, wie Bildungsprozesse erfolgreich gestaltet werden können. Der Tag wird abgerundet durch eine Abendveranstaltung mit dem Staatsminister für Kultus.

Das Thema des Abschlusstages lautet „Miteinander Zukunft gestalten“. Wie kann Bildung in der und für die Zukunft aussehen, welche Veränderungen sind notwendig, um vorbereitet zu sein? Diese Fragen werden zum Abschluss auch aus steuernder, wissenschaftlicher und schulpraktischer Sicht diskutiert.

Dieser Kongress findet statt im Rahmen des Projektes BAKO_SN des Instituts für Bildung, Information und Kommunikation (BIK) an der Hochschule Zittau/Görlitz. Das Projektakronym steht für unseren Auftrag: Begleitung des Aufbaus von Kooperationsverbünden für schulische Inklusion in Sachsen. Auftraggeber ist das Sächsische Staatsministerium für Kultus. Die Projektlaufzeit umfasst die Jahre 2019-2023.

Nähere Informationen, Ansprechpartner sowie das vollständige Programm finden Sie unter: https://bako.hszg.de/kongress