Bereits jetzt ist stets zu hören: die Pandemie hat Auswirkungen auf Kinder und Jugendliche. Dementsprechend müsse durch eine entsprechende Kinder- und Jugendpolitik darauf reagiert und die Fachlandschaft der Kinder- und Jugendhilfe gestärkt werden. Alle Handlungsfelder der Kinder- und Jugendhilfe vermelden zahlreiche und intensive Auswirkungen der Corona-Pandemie wie auch der auf die Pandemie reagierenden politischen Entscheidungen, welche dem Alltag junger Menschen selten zuträglich waren. Noch bemerkenswerter ist, dass verdeutlicht wird, dass die Folgen über einen mittel- bis langfristigen Zeitraum für viele junge Menschen deren Alltag und persönliche Entwicklung beeinflussen werden.

In aller Regel werden daraus ein fachlicher Handlungsauftrag abgeleitet wie auch kinder- und jugendpolitische Forderungen formuliert. Doch welcher konkrete Handlungsbedarf bildet sich in den einzelnen Arbeitsfeldern der Kinder- und Jugendhilfe ab? Welche kinderund jugendpolitischen Entscheidungen gilt es umzusetzen? Welche Unterscheidungen müssen getroffen werden zwischen zeitnahen und langfristigen Steuerungsprozessen? Und welche Unterstützung und Begleitung benötigen die Fachkräfte im Handlungsfeld selbst?

Alle weiteren Informationen im Flyer: